I'm going wherever you will go...


I am an angel... but sometimes a bad angel... ^^
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Moi
  My Friends
  Für Katha
  Pics =)
  Tollsten Liedzeilen
  Zitate
  Schöne Sprüche
  Lustiges
  Liebesgedichte
  Gästebuch
  Kontakt

Links
  Irmic's Blog
  Flirtlife
  Only4YU
  10 Männer für dich!
  Laras Blog
  Kathas HP
  Nebos Blog
  Lukas' Blog
  Sabbo's Blog
  Klassenforum
  Lachkatzen XD
  Die Bilder meines Bruders


http://myblog.de/naddilein

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hier gibts nur Liebesgedichte...

wieso nur liebesgedichte?
Hmmm.. weil sie einfach toll sind. Ich glaube jeder wird sich in eines reinversetzen können.. schließlich ist Liebe ein gefühl, für das es unendlich viele erklärungen und gedichte gibt.
Viel Spaß!



"Das wunderlichste Buch der Bücher
Ist das Buch der Liebe"

Goethe

__________________________________________________

Die sanften Engelsfrätzchen

Hüt' dich, mein Freund, vor grimmen Teufelsfratzen,
Doch schlimmer sind die sanften Engelsfrätzchen.
Ein solches bot mir einst ein süßes Schmätzchen,
Doch wie ich kam, da fühlt ich scharfe Tatzen.

Hüt' dich, mein Freund, vor schwarzen, alten Katzen,
Doch schlimmer sind die weißen, jungen Kätzchen.
Ein solches macht' ich einst zu meinem Schätzchen,
Doch tät mein Schätzchen mir das Herz zerkratzen.

O süßes Frätzchen, wundersüßes Mädchen!
Wie konnte mich dein klares Äuglein täuschen?
Wie konnt' dein Pfötchen mir das Herz zerfleischen?

O meines Kätzchens wunderzartes Pfötchen!
Könnt' ich dich an die glüh'nden Lippen pressen,
Und könnt' mein Herz verbluten unterdessen!

Heinrich Heine


__________________________________________________


Für dich

Möcht' mich als Staub vor die Füße dir legen,
Will dich bewegen wie die Winde das Laub,
Wollt' Küsse dir geben, soviel Tropfen im Regen,
Liebe ist blind, doch du, Geliebte, bist taub.

Hätte ich Hände, soviel Blätter die Bäume,
Sie alle sollten für dich nur sich regen,
Für dich sterb ich stündlich im Lied meiner Träume
Und kann mich selbst nur im Traum noch bewegen.

Max Dauthendey

__________________________________________________


Barbara Allen

Es war im Herbst, im bunten Herbst,
Wenn die rotgelben Blätter fallen,
Da wurde John Graham vor Liebe krank,
Vor Liebe zu Barbara Allen.

Seine Läufer liefen hinab in die Stadt
Und suchten, bis sie gefunden:
»Ach unser Herr ist krank nach dir,
Komm, Lady, und mach' ihn gesunden.«

Die Lady schritt zum Schloss hinan,
Schritt über die marmornen Stufen,
Sie trat ans Bett, sie sah ihn an:
»John Graham, du ließest mich rufen.«

»Ich ließ dich rufen, ich bin im Herbst
Und die rotgelben Blätter fallen,
Hast du kein letztes Wort für mich?
Ich sterbe, Barbara Allen.«

»John Graham, ich hab' ein letztes Wort,
Du warst mein All und Eines;
Du teiltest Pfänder und Bänder aus,
Mir aber gönntest du keines.

John Graham, und ob du mich lieben magst,
Ich weiß, ich hatte dich lieber,
Ich sah nach dir, du lachtest mich an
Und gingest lachend vorüber.

Wir haben gewechselt, ich und du,
Die Sprossen der Liebesleiter,
Du bist nun unten, du hast es gewollt
Ich aber bin oben und heiter.«

Sie ging zurück. Eine Meil' oder zwei,
Da hörte sie Glocken schallen;
Sie sprach: Die Glocken klingen für ihn,
Für ihn und für - Barbara Allen.

»Liebe Mutter mach ein Bett für mich,
Unter Weiden und Eschen geborgen;
John Graham ist heute gestorben um mich
Und ich sterbe um ihn morgen.«

Theodor Fontane


__________________________________________________

Trostlos rieselndes Tropfen

Draußen die Düne.

Einsam das Haus, eintönig,
ans Fenster,
der Regen.

Hinter mir,
ticktack,
eine Uhr,
meine Stirn
gegen die Scheibe.

Nichts.

Alles vorbei.

Grau der Himmel,
grau die See
und grau
das Herz.

Arno Holz

__________________________________________________



Das Ende meiner großen Liebe

Und jede Pore, die einst für dich brannte,
Jeder Gedanke, der dich kosend nannte,
Muss sich in meinem Blute hassend wenden
Und statt der Süße — Galle nach dir senden.
Doch das ist nicht das Ende.
Das Ende ist, wenn meinen Händen,
Meinen Lippen, meinen Augen
Das schwere, lange Bluten endet,
Und sie nach langem fremdem Schweigen
Sich endlich wieder zu dir neigen
Und sagen können: "Freund".
Dann ist das Ende meiner großen Liebe.

Max Dauthendey

__________________________________________________



Das Schreien
(nach dem Italienischen)

Jüngst schlich ich meinem Mädchen nach,
Und ohne Hindernis
Umfasst ich sie im Hain; sie sprach:
Lass mich, ich schrei gewiss!

Da droht ich trotzig: Ha, ich will
Den töten, der uns stört!
Still, winkt sie lispelnd, Liebster, still,
Damit dich niemand hört!

Johann Wolfgang von Goethe


__________________________________________________



Mein Herz kommt zu dir

Es ist Nacht,
und mein Herz kommt zu dir,
hält's nicht aus,
hält's nicht aus mehr bei mir.

Legt sich dir auf die Brust,
wie ein Stein,
sinkt hinein,
zu dem deinen hinein.

Dort erst,
dort erst kommt es zur Ruh,
liegt am Grund
seines ewigen Du.

Christian Morgenstern


__________________________________________________


Vor dir schein ich aufgewacht

Vor dir schein ich aufgewacht,
und ich küsse dich am Halse,
und du, ohne Lid zu heben,

legst den Arm um mich, und sacht,
wie nach einer Chopin-Valse,
meinst du mit mir hinzuschweben ...

Christian Morgenstern

__________________________________________________



Nähe des Geliebten

Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer
Vom Meer erstrahlt;
Ich denke dein, wenn sich des Mondes Flimmer
In Quellen malt.

Ich sehe dich, wenn auf dem fernen Wege
Der Staub sich hebt;
In tiefer Nacht, wenn auf dem schmalen Stege
Der Wandrer bebt.

Ich höre dich, wenn dort mit dumpfem Rauschen
Die Welle steigt;
Im stillen Haine geh ich oft zu lauschen,
Wenn alles schweigt.

Ich bin bei dir, du seist auch noch so ferne,
Du bist mir nah!
Die Sonne sinkt, bald leuchten mir die Sterne.
O wärst du da!


Johann Wolfgang von Goethe

__________________________________________________



"Wie der stöhnende Wind-"

Wie der stöhnende Wind durch die Nacht
Stürmt mein Verlangen nach dir,
Jede Sehnsucht ist aufgewacht-
O dum die mich krank gemacht,
Was weißt du von mir!
Leise lösch ich mein spätes Licht,
Fiebernde Stunden zu wachen,
Und die Nacht hat dein Angesicht,
Und der Wind, der von Liebe spricht,
Hat dein unvergessliches Lachen!

Hermann Hesse

__________________________________________________



"Nähe"

Wenn ich weit weg bin von dir
und wenn ich die Augen zumache
und die Lippen öffne
ann spüre ich wie du schmeckst
nicht nach Seife und Antiseptischen Salben
nur nach dir

und immer näher nach dir
und immer süßer nach dir
je länger ich an dich denke
und manchmal nach uns
nach dir und nach mir und nach dir

Aber wenn ich bei dir bin
wenn ich die küsse und trinke
und dich einatme
und ausatme und wieder einatme
wen ich mit offenen Augen
fast nichts von die sehe
ganz vergraben in dich
in deine Haut und in deine
Haare und deine Decken
die duften nach dir
dann denke ich an dein Gesicht
weit oben
wie es jetzt leuchtet
oder sich schön verzieht in rascherem Atmen
und denke an deine
klugen genauen Worte
und an dein Weinen zuletzt
im Fenster des Zuges

Wenn ich bei dir bin
ist vieles voller Abschied
und wenn ich ohne dich bin
voller Nähe und Wärme von dir

Erich Fried

__________________________________________________


"Aber wieder"

Aber
du bist wiedergekommen
Du
bist wieder
gekommen

Du
du bist
du bist wieder
Ich bin wieder
weil du bist

Du bist gekommen
du
wieder
und immer wieder
wieder du

Du
du
du und ich
immer wieder
und wieder

Erich Fried


__________________________________________________

Weil du die Tage
zu Schiffen machst,
die ihre Richtung kennen.

Weil dein Körper
lachen kann.

Weil dein Schweigen
Stufen hat.

weil ein Jahr
die Form deines Gesichts annimmt.

Weil ich durch dich verstehe,
dass es Anwesenheit gibt,

liebe ich dich.


Walter Helmut Fritz

__________________________________________________


"Sehen und hören und fühlen und denken"

Sieh, wie rasch sich Augen finden,
Arme lockern, Herzen binden.
Hör, wie zart es Lippen treiben,
Zungen spielen, Wangen reiben.
Fühl, wie tief sich Menschen lieben,
Schenkel spreizen, Knie schieben.
Denk! wie hoch sie sich verschulden,
Herzen brechen, Seelen dulden.

Robert Gernhardt

__________________________________________________


"Liebe"

warum klagst du
dir blieb doch
die Füchsin

von der du
nicht lassen wolltest

nun, mit ihr allein
reut es dich

und zu mir
sprichst du von Liebe


Angela Sommer

__________________________________________________


"Weil ich dich Liebe"

Weil ich dich liebe
bin in nachts so
wild und flüsternd
zu dir gekommen und
das du mich nimmer
vergeseen kannst
hab ich deine Seele
mit mir genommen.
Sie ist nun bei mir.
Im Guten
und im Bösen;
Von meiner wilden
brennenden Liebe
kann dich niemand erlösen.

Herman Hesse

__________________________________________________


"Willst du dein herz mir schenken"

Willst du dein Herz mir schenken,
So fang es heimlich an,
Dass unser beider Denken
Niemand erraten kann.
Die Liebe muss uns beiden
Allzeit verschwiegen sein,
Drum schließ die größten Freuden
Im inneren Herzen ein.

Behutsam sei und schweige
Und traue keiner Wand,
Lieb innerlich und zeige
Dich außen unbekannt.
Kein Argwohn musst du geben,
Verstellung nötig ist,
Genung, dass du, mein Leben,
der Treu versichert bist.

Begehre keine Blicke
Von meiner Liebe nicht.
Der Neid hat viele Tücken
Auf unsern Bund gericht!
DU musst die Brust verschließen,
Halt deine Neigung ein,
Die Lust, die wir genießen,
Muss ein Geheimnis sein.

Zu frei sein, sich ergehen,
Hat oft Gefahr gebracht.
Man muss sich wohl verstehen,
Weil ein falsch Auge wacht.
Du musst den Spruch bedenken,
den ich vorher getan:
Willst du dein Herz mir schenken,
So fang es heimlich an.

Anonym

__________________________________________________


Laß mich in Dein Herz herein
Öffne mir, bitte Dein Herz,
und laße mich, dort herein,
schenke mir dort, eine Ecke,
auch wenn nur, winzig klein.
Laß mich bitte in Deiner Nähe,
sei so gnädig, hab erbarmen,
schenke mir, etwas Liebe,
laß Dich, zärtlich umarmen.

Laß mich in Dein Herz herein,
laß Dir Liebe und Wärme geben,
laß mich das Leben, nicht nur träumen,
sondern meine Träume leben.

Laß mich erfüllt von dem Glück,
Dir in die Augen sehen,
laß mich Dir meine Liebe,
immer wieder neu gestehen.

__________________________________________________


Sei Du glücklich und zufrieden,
fühl Dich wohl und ganz geborgen,
lass mich allein mit meinem Schmerz,
mit meinem Leid und meinen Sorgen.
Sei Du glücklich nur das zählt,
geh' Dein Leben wohlgeniessen,
lass mich allein mit meinem Kummer,
mit meinem ewig'n Tränengiessen.


__________________________________________________


Wünschte Du wärest bei mir,
und mein Kopf auf Deinem Schoss,
ich wollte reden mit Dir,
meine Sorgen sind so gross.
Ich brauche Deine zarte Hände,
die mir etwas Wärme schenken,
schlimm wurden die Umstände,
ich habe Kummer und Bedenken.

Ich brauche Deine Gegenwart,
Deine Nähe und Dein Dasein,
mein Leben wurde plötzlich hart,
und ich damit ganz allein.

Ich brauche Deine lieben Worte,
womit Du mich trösten konntest,
ich habe Sorgen von jeder Sorte,
oh Liebste, halte mich fest.


__________________________________________________


Du hast mich vergessen
Einst war ich für Dich ein Schatz,
mit Dir vertraut und Dir ergeben.
Sag mir nun welchen Platz,
habe ich in Deinem Leben?

Liegt Dir nur etwas an mich,
dann versuch es zu vermeiden,
zu vergessen mich und Dich,
denn dann werde ich sehr leiden.

__________________________________________________

Das Verlangen

Mein Herz dem einsamen Matrosen,
Deine Augen stillem Meere gleicht.
Deine Lippen wie rote Rosen,
von deren Duft das Herz erweicht.
Mein Verlangen trock'ne Erde,
deine Nähe wie der Regen,
bevor ich verwüstet werde,
schenke mir doch deinen Segen.

Du kannst das Leben mir versüßen,
den Matrosen nach Hause führen,
laß mich die roten Rosen küssen,
die Erde sanft den Regen spüren.

Baufritze


__________________________________________________

Danke !
meine Augen wollen Dich sehen,
meine Ohren wollen Dich hören,
meine Füße wollen zu Dir gehen,
und mein Herz will Dir gehören!
Meine Hände wollen Dich halten,
meine Gefühle sind so gemischt,
mein Verstand will abschalten,
Deine Liebe hat mich erwischt!

Dein Lächeln ist mein Sonnenschein,
was ist bloß mit mir los?
Meine Seele will bei Dir sein,
meine Sehnsucht ist so groß!

Ich habe Kriebeln im Bauch,
immer wenn ich an Dich denke,
und ich denke an Dich auch,
selbst wenn ich mich ablenke!

Du bist in meinen Gedanken,
um mein Herz warm und nie Kühl,
wie kann ich nur Dir danken?
Für das wunderschöne Gefühl!!

Der Baufritze

__________________________________________________


Sterne und Träume
Weißt Du noch,
wie ich Dir die Sterne vom Himmel
holen wollte,
um uns einen Traum zu erfüllen?
Aber
Du meintest,
sie hingen viel zu hoch ...!
Gestern
streckte ich mich zufällig
dem Himmel entgegen,
und ein Stern fiel
in meine Hand hinein.
Er war noch warm
und zeigte mir,
daß Träume vielleicht nicht sofort
in Erfüllung gehen;
aber irgendwann ...?!

- Markus Bomhard -


__________________________________________________

Kada se poklope kazaljke na satu,
kada vidis ptice u jatu
tada mi suza niz lice pode
i tvoj mi lik pred oci dodje
volim te oci to tvoje znaju
zasto me onda ne pogledaju?

__________________________________________________


Just the two of us can live in peace
We were lovers although friends
I know you since we were ten.
IT
began when I gave you my pen
My life goes up and down
but you are still here to be my own
YOU
are my one love
which came from the lord above
You're just for me
I'm very nervous do you
see?
You are all I need to get by
and our love makes me fly.
Suddenly a girl came around you,
and I see she
wants to kiss you.
It makes me angry but I don't know why.
You laugh with her and I started to cry.

__________________________________________________

Kopf hoch und neu anfangen, ja das war mein Ziel,
doch mit dieser Hoffnung befand ich mich in meinem eigenen Spiel.
Wieder bin ich unter deiner Macht,
wiedermal ein Tag mit dir verbracht.
Wie immer die ganze Zeit an dich denken,
und mich wiedermal in tausende Tränen ertränken.
Kann einfach nicht von dir lassen,
kann es einfach nicht fassen.
Noch nie zuvor brauchte ich jemanden so wie dich,
zum ersten Mal konnte ich sagen "Ich liebe dich!".
Kann es mir nicht vorstellen, so ganz ohne dich,
nehm' dich lieber halb als gar nicht.
Ein Fünkchen Hoffnung bleibt immernoch in mir,
es zeigt mir eine gemeinsame Zukunft mit dir.
Und das Fünkchen bleibt so lange am Leben,
bis es mich mal nicht mehr wird geben.

__________________________________________________


Der Brief

Es geht ein Wind von Westen.
Die Linden stöhnen sehr.
Der Mond engt auf den Ästen.
In meiner Stube her.

Ich habe meiner Lieben,
Die mich verlassen hat,
Einen langen Brief geschrieben.
Der Mond scheint auf das Blatt.

Bei seinem stillen Scheinen,
Das über die Zeilen geht,
vergisst mein Herz vor Weinen,
Schlaf, Mond und Nachtgebet.



Hermann Hesse [1899]

__________________________________________________


Liebeslied


Wo mag meine Heimat sein?
Meine Heimat ist klein.
Geht von Ort zu Ort,
Nimmt mein Herz mit sich fort.
Gibt mir Weh, Gibt mir Ruh;
Meine Heimat bist du.



Hermann Hesse [1921/1922]

__________________________________________________

Das Fest


Die dunklen Büsche duften schwer,
Es wiegt der Wind in den Plataten.
Die bunten Lampen hin und her,
vom Dache rauschen rote Fahnen.

Juchhe! nun lodert alle Lust
Empor in grellen Flammen
Nun brennt in deiner schönen Brust
Das Schloss der Liebe zusammen.

Juchhe! Nun bin ich zum letztenmal
An deiner heißen Seite
Und gebe durch den hellen Saal
Dir lachend das Geleite.

Und morgen ist der Rausch verloht
Und die Walzer sind verklungen,
Und unsre schöne Liebe ist tot
Und unsere Märchen versungen



Hermann Hesse [1901]

__________________________________________________

Gleichnisse


Meine Liebe ist ein stilles Boot
Das mit träumerischen Ruderschlägen
Einer dunklen Brandung treibt entgegen.

Meine Liebe ist ein jäher Licht
Das durch schwarze, schwüle Nächte bricht.
Und umselig wie ein Blitz verloht.

Meine Liebe ist ein krankes Kind
Das bei Nacht in seinem Bette sinnt;
Und am Rande des Bettes steht der Tod.


Hermann Hesse [1901]

__________________________________________________

Nur Nicht


Das Leben
wäre
vielleicht einfacher
wenn ich dich
gar nicht getroffen hätte

Weniger Trauer
jedes Mal
wenn wir uns trennen müssen
weniger Angst
vor der nächsten
und übernächsten Trennung

und auch nicht soviel
von dieser machtlosen Sehnsucht
wenn du nicht da bist
die nur das unmögliche will
und das sofort
im nächsten Augenblick

und die dann
weil es nicht sein kann
betroffen ist
und schwer atmet

Das Leben
wäre vielleicht
einfacher
wenn ich dich
nicht getroffen hätte
Es wäre nur nicht


Mein Leben!




Erich Fried

__________________________________________________


Like candies you'll
never get
Like a wish you
can't forget
A desire set in your heart,
Everything falls apart.

(hat mein Bro geschrieben)

--------------------------------------------------------------------------------

Ich und Du

Wir träumten von einander
Und sind davon erwacht,
Wir leben, um uns zu lieben
Und sinken zurück in die Nacht.

Du tratest aus meinem Traume,
Aus deinem trat ich hervor,
Wir sterben, wenn sich eines
Im anderen ganz verlor.

Auf einer Lilie zittern
Zwei Tropfen, reun und rund
Zerfließen in eins und rollen
Hinab in der Kelsches Grund.

(Christian Hebbel)

--------------------------------------------------------------------------------

Unruhige Nacht

Heute ward nur bis zum jungen Tag
Der Schlummer abgebrochen,
Im Herzen ging es Schlag auf Schlag
Mit Hämmern und mit Pochen.

Als trieb sich eine Bubenschar
Wild um in beiden Kammern,
Gewährt hat, bis es Morgen war,
Das Klopfen und das Hämmern.

Nurn weiß es sich bei Tagesschein,
Was drin geschafft die Rangen:
Sie haben mir im Herzensschrein
Dein Bildnis aufgehangen.

(Conrad Ferdinand Meyer)

--------------------------------------------------------------------------------

O schwöre nicht

O schwöre nicht und küsse nur,
Ich glaube keinem Weiberschwur!
Dein Wort ist süß, doch süßer ist
Der Kussm den ich dir abgeküsst!
Den hab ich, und dran glaub ich auch,
Das Wort ist eitel Dunst und Hauch.

O schwöre, Liebchen, immer fort,
Ich glaube dir aufs bloße Wort!
An deinen Busen sink ich hin,
Und glaube, dass ich selig bin;
Ich glaube, Liebchen, ewiglich,
Und noch viel länger, liebst du mich.

(Heinrich Heine)

--------------------------------------------------------------------------------

Kuss

Auf die Hände küsst die Achtung,
Freundschaft die offene Stirn,
Auf die Wange Wohlgefallen,
Sel'ge Liebe auf den Mund;
Auf's geschlossene Aug' die Sehnsucht,
Auf die hohle Hand Verlangen.
Arm und Nacken die Begierde;
Überall sonst hin Raserei.

(Franz Grillparzer)

--------------------------------------------------------------------------------

Die Liebe

Die Liebe hemmelt nichts; sie kennt nicht
Tür noch Riegel
Und dringt durch alles sich;
Sie ist ohn' Anbeginn, schlug
ewig ihre Flügel
Und schlägt sie ewiglich.

(Matthias Claudius)

--------------------------------------------------------------------------------

Seit ich ihn gesehen

Seit ich ihn gesehn
Glaub ich blind zu sein;
Wo ich hin nur blicke.
Seh ich ihn allein;
Wie im wachen Traume
Schwebt sein Bild vor mir,
Taucht aus tiefem Dunkel
Heller, heller nur empor.
Sonst ist licht- und farblos
Alles um mich her,
Nach der Schwestern Spiele
Nicht begehr ich mehr.
Möchte lieber weinen,
Still im Kämmerlein;
Seit ich ihn gesehen,
Glaub ich blind zu sein.

(Albert von Chamisso)

--------------------------------------------------------------------------------

Lass ihn

Er ist verliebt, lass ihn gewähren,
Bekümmere dich um dein Pläsir,
Und kommst du gar um ihn zu bekehren,
Wirft er dich sicher vor die Tür.

Mit Gründen ist da nichts zu machen.
Was einer mag, ist seine Sach',
Denn kurz gesagt: In herzenssachen
Geht jeder seiner Nase nach!+

(Wilhelm Busch)

--------------------------------------------------------------------------------

Wovor hast du Angst?
Das dir jemand zu nahe kommt
und etwas über dich und deine Gefühle erfährt,
ehe du auf Distanz gehen kannst?
Wovor hast du Angst?
Das jemand zu viel Platz in deinem Leben einnimmt
und dich nur für wenige Stunden in der Woche beansprucht,
die du sonst mehr mit deinen Freunden verbracht hättest?
Wovor hast du Angst?
Das jemand versucht immer für dich da zu sein und mit Liebe, Rat udn Tat zu Seite stehen will?
Wovor hast du Angst?
Dass dieser "Jemand" Ich sein könnte?

--------------------------------------------------------------------------------

Ich rufe deinen Namen
Ich spüre deinen Atem
Auch wenn meine Tränen fließen
Ich bleib hier und werde warten
Der Schatten wird weichen
Der Schleier wird vergeh'n
Wie ein Engel wirst du komm'
Um den Kummer mir zu nehm'







Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung